Welche spannenden Aktionen virtuellen Miteinanders in einem außergewöhnlichen Alltag können initiiert oder mitgestaltet werden?

Digital miteinander

In diesem Jahr kann man die Osternester vielleicht nicht gemeinsam in der Einrichtung oder im Park suchen, dass heißt aber nicht, dass nichts versteckt wird und zum Suchen einlädt.

In Wuppertal ruft das dortige Medienprojekt aktuell zu „Corona Diaries“ auf. Der Verein unterstützt junge Menschen und regt deren  aktive Jugendvideoarbeit an.

Neben der anstehenden Arbeit im Home Office müssen zur Zeit oft gleichzeitig auch die eigenen Kinder betreut werden. Um diesen ein spannendes Hörerlebnis zu ermöglichen

Die Medienangebote die normalerweise in den Einrichtungen der offenen Jugendarbeit stattfinden, müssen nicht wegfallen, sondern können auch zuhause umgesetzt werden. So können auch während der Ausgangsbeschränkung bspw. lustig, lehrreiche oder spannende Videos entstehen.

Der SAEK stellt sein medienpädagogisches Programm um und bietet interessante Webinare an. Projekte können zwar wie vielerorts nicht durchgeführt werden, jedoch arbeiten die Mitarbeitenden derzeit an digitalen Lernformaten.

Auch in anderen Bundesländern tut sich was – in Sachen Offene Kinder- und Jugendarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie. An guten Ideen zum Nachahmen und großem Engagement mangelt es nicht.

Bis zum 11.Mai 2020 läuft die Antragstellung: Mit der bundesweiten „Initiative Ich kann was!“ unterstützt die Deutsche Telekom Stiftung Projekte und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Unter dem Motto „Kompetenzen für die digitale Welt" werden Vorhaben ...

Die Möglichkeit, tägliche eine Stunde Sport mit zu machen und damit die Zeit zu Hause aktiv und gesund gestalten Sicher ist es manchmal besser raus zu gehen. In dieser Zeit ist es aber vielleicht auch ratsam, drinnen nicht auf Sport zu verzichten und damit das Kontaktrisiko draußen zu minimieren. ...