• AGJF Sachsen
  • Projekte
  • pro:dis – Qualifizierung und Distanzierungsberatung in der Jugendarbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern

pro:dis – Qualifizierung und Distanzierungsberatung in Jugendarbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern

Das Projekt

pro:dis ist eine Koordinierungs- und Beratungsstelle für Fachkräfte der Jugendarbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern, die in Kontakt zu rechtsinvolvierten jungen Menschen stehen. pro:dis setzt drei Handlungsschwerpunkte (s. u.) um. Ziel des Projekts ist die Etablierung einer Struktur professioneller Ansprechpartner*innen für Fachkräfte mit Fokus auf junge Menschen mit neonazistischen und völkisch-nationalistischen Hinwendungsdynamiken im Land Sachsen.

Gemeinsam mit unseren Verbundpartner*innen LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e. V. und Sächsische Landjugend e. V. beraten wir regelmäßig zu aktuellen jugendpolitischen Entwicklungen und sozialpädagogischen Herangehensweisen.

Unser Angebot

Monitoring & Analyse

pro:dis sammelt Erfahrungen und Fälle aus der Fachpraxis, welche theoretisch und fachlich mit Perspektive auf sozialpädagogische Interventionsmöglichkeiten aufgearbeitet werden. Darüber hinaus werden Veröffentlichungen und (sozial-)pädagogische Materialien für Fachkräfte gesammelt und zur Verfügung gestellt. Dabei versteht sich das Projekt als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis und zielt darauf ab, aktuelle fachliche Debatten, Forschungsergebnisse und Entwicklungen in der Praxis miteinander zu verzahnen und in einen fachlichen Austausch zu bringen.

Qualifizierung & Kompetenzentwicklung

pro:dis bietet regelmäßige, längerfristige Qualifizierungen wie auch kurzfristige Fortbildungen auf Anfrage für Fachkräfte an. Thematisch werden hierbei Hinwendungsdynamiken junger Menschen in neonazistische sowie völkisch-nationalistische Szenen und Alltagswelten und Möglichkeiten sozialpädagogischer Interventionen zur Distanzierung von diesen fokussiert.

Intervention & Beratung

Diese umfasst das Beratungsangebot für die drei Zielgruppen Fachkräfte, soziales Umfeld und distanzierungsbereite Jugendliche. Die Beratungen sind langfristig, prozesshaft, ereignis- und einzelfallorientiert bzw. lebensweltorientiert angelegt. Ein Berater*innennetzwerk wird  durch pro:dis im Handlungsfeld qualifiziert und begleitet. Diese fungieren als Ansprechpartner*innen vor Ort und sind gleichzeitig vermittelnde Instanz zwischen den Fachkräften vor Ort und der Projektkoordination.


Aktuelle Informationen

Interessierte für Berater*innen-Netzwerk gesucht

Mit dem Projekt pro:dis wollen wir ein Berater*innen-Netzwerk (BerNet) in Sachsen etablieren, was aus besonderen Ansprechpartner*innen (bAPs) bestehen soll, die sich für den sozialpädagogischen Umgang mit rechtsinvolvierten jungen Menschen interessieren und sich darin weiterqualifizieren wollen. Die modulare Qualifizierungsreihe findet im Frühjahr 2023 statt und richtet sich an Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe, Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Multiplikator*innen mit einschlägigen Praxiserfahrungen und relevanten Netzwerkfunktionen. Im Vorfeld wollen wir ins Gespräch mit euch/Ihnen kommen und laden zu regionalen Veranstaltungen im Herbst/Winter 2022/2023 ein.

Regionalveranstaltungen

  • Südwestsachsen (Kulturhaus Aue) am 10. November 2022, 09:30-12:30 Uhr
  • Dresden-Oberes Elbtal (PI-Haus Freiberg) am 7. Dezember 2022, 09:30-12:30 Uhr
  • Termine in Leipzig-Nordsachsen sowie Ostsachsen folgen...

Modulare Qualifizierungsreihe 2023

  • Modul 1 - 18. und 19. April 2023
  • Modul 2 - 23. und 24. Mai 2023
  • Modul 3 - 27. und 28. Juni 2023

Weitere Informationen zu den Regionalveranstaltungen sowie zur Qualifizierungsreihe folgen. Bei Interesse an dem Berater*innennetzwerk (BerNet) bzw. an den Veranstaltungen können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren!

Wir freuen uns über Interesse an dem Projekt und auf den Austausch!


Dokumentation

kick-off

Am 29.06.2022 fand der kick-off unserer Fachstelle statt. Eine Dokumentation der Veranstaltung findet sich hier. Eine Pressemitteilung zu der Veranstaltung findet sich hier.

"Wo es hipp ist, rechts zu sein" - Artikel im corax

Aus einem Demonstrationsbesuch eines Corona-Protestes ist dieser Artikel im corax entstanden. Interessiert hat uns vor allem die jungen Menschen: Wer und wie viele sind sie? Und vor allem: Was könnte sie dazu bewegen, an den Corona-Protesten teilzunehmen?


Ansprechpartner*innen

AGJF Sachsen e. V.
Projekt "pro:dis – Qualifizierung und Distanzierungsberatung in Jugendarbeit und angrenzenden Arbeitsfeldern"
Neefestraße 82
09119 Chemnitz
E-Mail: prodis@agjf-sachsen.de

Martina Klaus
Telefon: (0371) 5 33 64 - 37
E-Mail: klaus@agjf-sachsen.de


Das Projekt wird gefördert durch das Demokratie-Zentrum Sachsen im Rahmen des Programms Demokratie leben! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die AGJF Sachsen e. V. ist Mitglied im Beratungsnetzwerk Sachsen.